Fandom


  • Die Wikimedia Foundation startet zur Zeit unter dem Name Wiki 2030 einen internationalen Strategieplan für das Jahr 2030 und sammelt Visionen, Wünsche und Strategien für die einzelnen Projekte. Da dachte ich mir wieso machen wir sowas nicht auch? Nicht so ausführlich mit so viel Aufwand, Organisation, Planung und tatsächlicher Umsetzung - aber uns einfach mal die Frage stellen wo wir uns als Community in der Zukunft sehen. Sicher kann man nicht alles vorhersagen, aber so eine grobe Richtung was die Community dazu denkt wäre schon interessant^^ Lustig wäre dann auch das in der Zukunft zu lesen und zu schauen was wir in der Vergangenheit gedacht haben und was sich dann davon erfüllt hat und was nicht.


    Hier ein paar mögliche Fragen die wir uns stellen könnten:

    • Wie sieht Wikia/fandom in 5, 10, 20, 50, 100 oder noch mehr Jahren aus?
    • Wie wird sich die Community verändern?
    • Welche Rolle wird Wikia/fandom in der Gesellschaft spielen?
    • Was wird sich technisch verändern?
    • Was werden zukünftige Probleme sein? Sind wir darauf vorbereitet? - Wenn nicht was müssen wir dagegen tun? Was gefährdet die Zukunft von Wikia/fandom?
    • Als was wollen wir uns in Zukunft sehen?
    • Welche Ziele sollten wir uns setzen?
    • Was müssen wir tun um diese Ziele zu erreichen?
    • Wie geht die Nachwelt mit unseren Inhalten um? Kann man die Inhalte als zeitlos bewerten?


    Freue mich auf viele Communtiy Antworten:)

      Lade Editor…
    • Wie wird sich die Community verändern?

      Ganz stark, vermute ich. Es werden natürlich viele neue Nutzer kommen, aber es werden auch einige gehen die das Interesse verloren haben. Es wird also immer eine Community bleiben aber mit alten und neuen Gesichtern. Einige verstehen sich untereinander besser als mit andere.

        Lade Editor…
    • Ich denke das Wikia nicht eine einzelne Community ist sondern aus vielen kleinen, mittleren und großen besteht. Einige Wikis haben viele Autoren andere nicht. Populäre Wikis mit Themen die dem Zeitgeist entsprechen werden sicher viele Veränderungen mitterleben. Kleinere wo an Themen geschrieben wird die nichtsosehr die Breite Masse intresiert werden wohl auch in 20 Jahren nicht so gravierend anders sein.

      Ich denke in 100 Jahren wird es Wikia vieleicht nichtmehr geben. Einige Internetabieter aus der Anfangszeit des Internet sind auch ausgestorben/aufgekauft und ausgebootet worden. Wer kann schon sagen was mit Wikia ist wenn andere bisher unbekannte Technologien es verdrängen. Oder es wirtschaftlich mit der Welt bergab geht? Vieleicht ist die Umwelt 2117 bereits so verschmutzt das die Menschen froh sind das ein paar Rüben auf dem Markt zu bekommen. Da werden die sicher kein Geld für Computer oder Luxus ausgeben. Es ist nicht umbedingt sicher dass die heutige Informationsgesellschaft ewig leben wird.

      Was mir sorge macht ist ob unsere Texte die Zeit überdauern. Wir produzieren soviele Terrabyte an Daten wer wird sicherstellen dass die später noch aufbewahrt werden? Vieleicht wird es mal ein Projekt Gutenberg wie bei Büchern geben und wenn wir glück haben wird ein Bruchteil der Daten überleben.

      MfG GGGane

        Lade Editor…
      • Wie sieht Wikia/fandom in 5, 10, 20, 50, 100 oder noch mehr Jahren aus?
        • Ich denke nicht, dass es Wikia/Fandom in 20/30 Jahren noch geben wird. Gründe kann es viele geben, alle zu beleuchten wäre zu mühselig
      • Wie wird sich die Community verändern?
        • Es wird mit Sicherheit einen großen Wechsel geben. Viele verlieren das Interesse an einem Wiki zu arbeiten, vor allem, wenn sie alleine sind und jahrelang der einzige Bearbeiter sind. Die Veränderungen bei Fandom die im Laufe der Zeit kommen, können auch einige alten Hasen vergraulen. Neulinge werden bestimmt nachrücken, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es viele sein werden.
        Lade Editor…
    • In 5 Jahren wird Fandom gar nichts mehr mit dem Ursprung, Wissen zu verteilen, zutun haben. In 5 Jahren ist Fandom keine Wissensmaschine mehr, eher eine Socialmaschine mit Twitterfunktionen. In 10 Jahren ist Fandom dann ein Social Network. Als Fandom noch Wikia hieß, war es viel besser. Fandom ist kein Social Network, sondern eine Plattform für eigene Wikis. Das Fan in Fandom steht ja schließlich für Fan-Fiction und nicht für Facebooknachmache.

        Lade Editor…
    • So dann äußere ich mich auch mal dazu:D

      • Wie sieht Wikia/fandom in 5, 10, 20, 50, 100 oder noch mehr Jahren aus?

      Ob es Wikia/fandom noch in der Form geben wird ist schwierig zu berurteilen, was ich aber glaube ist dass der Wiki-Boom noch um einiges ansteigen wird bis eine Übersättigung erreicht ist. Bis diese aber erreicht ist, ist schwer zu beurteilen. Das die Menschheit niemals über alles ein Wiki haben kann ist wohl klar. Was aber durchaus sein kann und ja schon eintrifft das sich vieles wiederholt oder belanglos ist, was die Motivation der Autoren und den Mehrwert der Community nicht rechtfertigt. Es wird also irgendwann eine Zeit geben wo man sich fragt, welche Inhalte braucht es noch und welche eben nicht? Vieles hängt aber natürlich auch von dem weltpolitischen Geschehen ab, viele Länder werden Krisen haben, vielleicht sogar Inhalte zensieren – da dürfen wir im hier und jetzt eigentlich sehr dankbar für sein wie es uns jetzt geht. In den nächsten zehn Jahren glaube ich das mehr auf Bots und schemantisches Web gesetzt wird, was dafür sorgen wird, das die Wikis mehr Datenbank als Enzyklopädie werden. Wenn das dann immer noch existiert glaube ich das irgendwann die lokale und nationale Kultur weiter ausgebaut wird, da sich Wikia auch in einer größeren Masse etabliert hat. Auch werden in Wikipedia und Co. immer mehr Artikel aufgrund der Relevanz und Artikelrichtlinien gelöscht, was Wikia ganz neue Autoren bringen wird und zu einer wichtigen Anlaufstelle für Inklusionisten macht. Sind die „wichtigen“ universalenzyklopädischen Lemmeta abgegraßt, wird es auf Wikia oder irgendwo anders weiter gehen. In 50 Jahren kann ich mir vorstellen dass Wikis auch langsam im Bildungssystem, der Wissenschaft und Politik angekommen sind (ich weiß gibt heute schon Beispiele – aber alles nur Einzelfälle) und vieles darüber geregelt wird. Experten aus dem Real Life werden mehr involviert sein. Wiki-Experte bzw. Autor wird wahrscheinlich ein anerkannter Beruf sein und Wirtschaftskonzerne sind stark mit Wikia am kooperieren. In 100 Jahren (falls es da noch alles so gibt) sind wohl alle bekannten Inhalte abgearbeitet und man wird sich an immer kleinere Themen wargen, da der Mainstreambereich bereits zu gut ausgebaut ist. Bots sind hierbei mit allem im Web verbunden und tragen es automatisch ein.

      • Wie wird sich die Community verändern?

      Wie schon bereits erwähnt werden Nutzer gehen und neue Nutzer hinzu kommen. Das war bisher auch nicht anders. Die weltweite Community wird wohl wachsen, da das Internet immer mehr ausgebaut wird, Bildung geschaffen wird und der Zugang zu Medien und die Benutzung von Technik immer leichter wird. Aber allgemein glaube ich hier an Internationalisierung auf Englisch. Deutsche und andere nationale Communites haben es da schwerer. Was ich auch glaube ist das sich die Alterspanne weiter ausweiten wird und im Gegensatz zu der Wikimedia das Geschlechterverhältnis ausgewogen sein wird. Auch in dem Punkto Langzeitmotivation kann ich nur zu stimmen – der Autorenschwund in der Wikipedia ist genauso in Wikia denkbar. In den nächsten Jahren wird sich die Communtiy durch den Namen fandom wohl mehr über das Fan als das Enzyklopädisten oder kreativer Autor Image definieren. Allgemein wird die Community immer mehr zu einem sozialen Netzwerk werden. Auch kann ich mir vorstellen das mehr mit anderen Wikis zusammengearbeitet wird, auch welche jenseits von Wikia.

      • Welche Rolle wird Wikia/fandom in der Gesellschaft spielen?

      Sie wird wohl nie die selbe Rolle wie Wikipedia und die großen Platformen wie Google, YouTube oder Soziale Netzwerke in unserer Gesellschaft spielen. Dennoch glaube ich daran das sie für Fans und Spezialwissen einen immer höhreren Stellenwert einnehmen wird. Auch wirtschaftliche Konzerne werden die Daten für ihre Zwecke benutzen (Marktforschung, Recherche oder auch semantische Suchmaschinen wie Wolfram Alpha). Die Gesellschaft wird entweder mehr zu einer Wissensgeschellschaft oder zu einer aus unkritischen Fans/Lesern und Mediensüchtigen, was sich kritisch betrachten lässt. Wahrscheinlich wird sich beides weiter ausbauen, durch die Schwammintelligenz bleibt aber Hoffnung dass das Kritsche Reflektieren erhalten bleibt.

      • Was wird sich technisch verändern?

      Wikia wird mehr zu einer Datenbank als Lexika und die Inhalte sind schemantischer aufgebaut, können also leichter von Suchmaschienen interpretiert werden. Vieles wird daher verkürzt, vereinfacht und automatisiert ablaufen. Der mobile Markt wird weiter ansteigen und auch die Anpassungen in diesem. Inhalte werden für die erweiterte und virtuelle Realität angepasst. (Georeferenzierung, 360-Videos usw.). Generell wird die optische Gestaltung einen hohen Stellenwert einehmen. Bots werden mittels Data Mining große Datenmengen auswerten und in Artikelform übersetzen. Ebenso werden Übersetzungsprorgramm und Maßnahmen zur Barrierfreiheit erleichtert. Medieninhalte und der Bezug zu Webvideos wird weiter zu nehmen. Ich könnte mir auch vorstellen das Wiki mit Firmen kooperiert und man z.B. in Computerspielen beim Öffnen der Map, Annehmen einer Mission/eines Gegenstandes oder Bauen direkt den Wikia-Artikel sieht. Gleiches kann ich mir auch für Literatur vorstellen (wo z.B. Hyperlinks auf den Wikia Artikel verlinken) oder eine Zeitleiste in einem Film oder Serie genau weiß welche Wikia-Inhalte in diesem Zeitabschnitt angesprochen werden.

      • Was werden zukünftige Probleme sein? Sind wir darauf vorbereitet? - Wenn nicht was müssen wir dagegen tun? Was gefährdet die Zukunft von Wikia/fandom?

      Wir leben in eine guten Zeit, was die Wirtschaft und das Sozialsystem betrifft. Dies wird nicht immer so sein. Wenn wir einen Luxus wie Wikia erhalten wollen reicht es nicht uns geistig mit irgendetwas zu beschäftigen, sondern wir müssen auch handeln und den den Wohlstand und die Umwelt schützen und Verantwortung für unsere Handlungen tragen. Gelingt uns das, können wir gemeinsam als Menschheit große Wissensnetzwerke aufbauen. Natürlich sollten wir dafür sorgen das auch kommende Generationen lernen sich geistig mit etwas auseinander setzen zu können und lernen mit der Medienflut umzugehen (Medienkompetenz stärken). Weiterhin wird vieles von der Internetverfügbarkeit und Rechtslage abhängen. Auch Bevölkerungsentwicklungen wie in Deutschland können die Ausgewogenheit gefährden. Zudem besteht immer eine starke Abhängigkeit an das Unternehmen und die Produzenten der Inhalte.

      • Als was wollen wir uns in Zukunft sehen?

      Als Fans, Gamer, Mediejunkies? Als Autodidakten? Als Enzyklopädisten, Aktivisten, Freiberufler und Weltverbesser? Als Künstler und Weltenbastler? Als soziale Bewegung? Als Tüfftler und Forscher die immer neue Experimente und Herausforderungen suchen? Als Selbstdarsteller? Als bloßen Zeitvertreib? Als Natur des Menschen und Sucher nach dem Unereichbaren und Erkenntnis? Als eine riesige Gemeinschaft aus Menschen mit den gleichen Interessen und die sich gegenseitig hilft? - Ich denke das ist wohl von Person und Community unterschiedlich. Dennoch wäre ich dafür das man sich mehr als eine Gemeinschaft sieht.

      • Welche Ziele sollten wir uns setzen?

      Die Inhalte müssen weiter frei bleiben, genau wie die Autoren. Die Inhalte müssen weiterhin einfach zu bedienen, bearbeiten, finden und zuzugreifen sein. Die Community sollte weiter ausgewogen bleiben und sich an die Nettiquette halten. Wir sollten Kulturen weiter pflegen in dem wir Wikis einsetzen und die deutsche Community mehr für dieses System sympathisieren.

      • Was müssen wir tun um diese Ziele zu erreichen?

      Wir dürfen uns nicht von Lobbyismus und Staat ins Handwerk fuschen lassen. Wir sind das Internet und tun unser eigenes Ding. Sonst gilt der Strategieplan zu Ausweitung des Communties sowie das Umsetzen einer technischer Neuerrungen.

      • Wie geht die Nachwelt mit unseren Inhalten um? Kann man die Inhalte als zeitlos bewerten?

      Ich glaube das hängt von den Inhalten ab. Einige Inhalte werden als Klassiker eingehen und auch noch in vielen Jahrzenten gelesen werden. Andere wiederum sind nur von kurzer Dauer und man wird sich in der Welt von morgen kaum noch daran erinnern. Unsere Kinder werden immer selbstverständlicher damit umgehen. Ob die Daten überleben weiß ich auch nicht. Was aber feststeht ist das bereits heute viele Datenmengen archiviert werden. Nur wie man darauf zugreift und wer darauf zugreift ist fraglich. Wikipedia und Co. kann man im Notfall als Download anbieten – Wikia nicht. Wenn gehen nur einzelene Projekte da es einfach viel zu große Datenmengen sind und wenn Wikia kein Geld mehr einbringt gibt es keine Spender die es retten (denke ich). Die Inhalte werden wohl eher gescrapt und auf eine andere Platform hochgeladen – verwaiste würden bei sowas aussterben. Was auch bedenklich ist, ist die Relevanz und Form. Ist diese dynamisch werden ständig Artikel gelöscht oder massiv verändert, was dafür sorgt, dass das Wiki niemals zeitlos sein wird.


        Lade Editor…
    • Ein Fandom-Benutzer
        Lade Editor…
Diesem Beitrag zustimmen
Beitrag zugestimmt!
Leute, die dieser Nachricht zustimmten anzeigen
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.