FANDOM


Vorgestellter FANDOM-Autor Header
Benutzer Pogodaanton

Pogodaanton ist der FANDOM-Autor, den wir euch dieses Mal vorstellen. Er hat sich als Admin des Steven Universe Wikis einen Namen gemacht. Seine Beiträge reichen heute aber weit über die Grenzen seines eigenen Wikis hinaus, denn als Portabilitäts-Pionier hilft er vielen Wikis in unserem Netzwerk, ihre Seiten besser für mobile Nutzer lesbar zu machen. Sogar eine paar Skripts auf unserem Dev Wiki sind auf seinem Mist gewachsen! Warum er nicht nur begeistert codet, sondern auch noch Ungarisch spricht und einen besonders bedeutungsschweren Benutzernamen hat, lassen wir ihn am besten selbst erzählen.

Wer bist du außerhalb von FANDOM?

Mein Name ist Anton und ich habe das DSGVO-konforme Alter von 16 Jahren. Ich bin gebürtiger Ungar und wurde auch dort für acht Jahre bilingual aufgezogen (Ungarisch, Deutsch). Seitdem lebe ich in einer internetarmen Gegend Österreichs. Mit hoher Wahrscheinlichkeit findet man mich rein zufällig in der Nähe eines Computers.

Ich liebe es, an Geräten herumzuwerkeln oder irgendwelche Fehler zu beheben. Generell habe ich aber in fast jedem Bereich der Informatik irgendwelche Erfahrung. Da passiert es nicht selten, dass ich Laptops von Freunden oder Nachbarn in die Hände gedrückt bekomme, um mal einen Virenscan oder ähnliches durchzuführen. Schließlich gibt es solche Klischees nicht umsonst... Wenn ich einmal nicht vor dem Computer sitze, dann findet man mich in einem Schwimmbad, wo ich die nötige Entspannung vom Alltag erhalte und auch oftmals zu neuen Ideen komme oder mir endlich die richtige Lösung zu irgendeinem nervtötenden Problem einfällt.

Wie kamst du auf deinen Benutzernamen?

Als ich so um die 9 war, war ich ein echter Wetterfrosch. Mich interessierten die verschiedensten Wetterphänomene und ich wollte in einem eigenen Blog das Wetter in meiner Gegend protokollieren. Da die meisten Domain-Namen mit Wetter sowohl im Englischen als auch im Deutschen für Wetterseiten vergeben waren (und weil ich etwas übercooles haben wollte), hatte mein Vater als Namensvorschlag „погода“ (Lat.: Pogoda); Das Wort „Wetter“, nur eben auf Russisch. Wenn man noch meinen Vornamen hinzufügt, dann ist das so ein dämlicher Benutzername, dass er keineswegs in irgendeinem Anmeldeserver zu finden ist.

Mein Profilbild entstand in derselben Zeit. Man könnte meinen, dass diese Zeichnung etwas Hochphilosophisches in sich trägt, wie dass Grün und Orange meine zwei Lieblingsjahreszeiten, Frühling und Sommer, sowie die sechs Ecken die ebenso vielen Monate der zwei Jahreszeiten repräsentierten... Aber wir bleiben beim Konjunktiv, schließlich war ich ja nur 9.

Du bist technisch ziemlich versiert und hast sogar ein paar Skripte auf FANDOM beigetragen. Wie bist du beim Coden gelandet?

Das erste Mal, dass ich mich mit Programmieren auseinander setzte, war tatsächlich beim Erstellen meines Wetterblogs. Anfangs wollte ich hier und da nur ein paar Gadgets in die Seite einfügen, aber dann fiel mir auf, dass mir das standardmäßige Layout und Design nicht gefiel. Also schrieb ich einige Teile der voreingestellten Vorlage um, doch später beschloss ich alles umzuschreiben. Nachdem dieses Blog-Projekt nahezu fertig war, verlor ich die Motivation und kam dazu nie wieder zurück. ¯\_(ツ)_/¯

Seitdem hat sich meine Art des Lernens von Programmiersprachen im Großen und Ganzen auch nicht geändert. Mit JavaScript machte ich mich bspw. vertraut als mir auf einer Webseite einige Features fehlten. Ich fügte einige externe Skripte, die ich im Netz gefunden hatte, zur Seite hinzu, aber da ich mit den Resultaten nicht zufrieden war, setzte ich mich selbst ans Werk und bearbeitete die Programme so lange, bis ich das ganze neu geschrieben hatte. Ein Déjà-Vu, nicht wahr?

Coden ist dadurch ein wichtiger Bestandteil meines Lebens geworden, nicht nur deshalb, weil ich damit unzählige Dinge wie aus dem Nichts erschaffen kann, sondern auch, weil ich dabei Einiges für das Leben lernte. Mir wurde erst beim Programmieren klar, dass ich zu unübersichtlich und chaotisch arbeite. Das zu wissen half mir unter Anderem dabei, meine Fehler in der Mathematik zu beheben. Ich arbeite heute viel systematischer und gehe auch Wege experimentell an, um selbst nach Lösungen zu suchen.

Als Portabilitäts-Pionier hilfst du verschiedenen Communitys, ihre Inhalte für Mobilgeräte zu optimieren. Gibt es in dieser Hinsicht einen Ratschlag, den du gerne an so viele Communities wie möglich weitergeben würdest?

Meine simpelste Empfehlung für jedermann ist eines: Schaut euch eure Wiki-Artikel selbst auch auf mobilen Geräten an. Es könnte sein, dass der Inhalt auf einigen Seiten nicht wie gewünscht angezeigt wird. Wenn das der Fall ist, sollte man nachschauen, wie man die Fehler beheben kann.

Nicht alle Vorlagen oder Wiki-Erweiterungen sind in der mobilen Sicht vorhanden. Aus gutem Grund: Einige Funktionen sind nur schwer und nur bedingt benutzerfreundlich in die mobile Ansicht übertragbar. Haltet das Layout von euren Artikeln schlicht und verwendet kompliziertere Sachen nur dort, wo sie Sinn ergeben und wo es nicht allzu schlimm ist, wenn sie auf mobilen Geräten unsichtbar sind.

Wenn du es in der Hand hättest, eine Sache auf FANDOM zu ändern, was würdest du anpacken?

Ich würde unbedingt an den Diskussionen herumwerkeln. Grundsätzlich ist die Idee eines portablen Forums gut, aber ich finde, dass die Seite noch einige Features benötigt, um auch wirklich als der richtige Ersatz für die Foren zu fungieren.

Es gibt zwar tatsächlich viele User, die gerne in den Diskussionen kommunizieren, aber nur ein Bruchteil davon beteiligt sich aktiv an den jeweiligen Wikis. Das liegt wohl daran, dass die Desktopversion von den Diskussionen stilistisch wenig Ähnlichkeiten mit den jeweiligen Wikis hat. Dadurch scheint es so, als ob sie nichts mit dem eigentlichen Wiki zu tun haben. Mit dem neuen Wiki-Kopfbereich, der nun auch in den Diskussionen zu sehen ist, kommt man diesem Problem langsam entgegen.

Ich finde, man sollte die rechte Aktivitätsspalte, die auf jedem Artikel zu sehen ist, auch in die Diskussionen einbinden, dadurch wird man auch unter Anderem auf den Chat hingewiesen (vielleicht mit einem Hinweis, off-topic Konversationen dort zu führen?).

Und jetzt eine total verrückte Idee: Man könnte auch den Wiki-Hintergrund in die Diskussionen übertragen. Zusätzlich fände ich es auch nicht schlecht, wenn Diskussionskategorien und ihre jeweiligen Artikeln farblich gekennzeichnet wären, damit der Benutzer auch in der Timeline sofort herauslesen kann, zu welchem Thema der jeweilige Diskussionsbeitrag gehört.

Was möchtest du der Community zum Abschluss noch mitteilen?

Ich bedanke mich bei all denen, die für mich abgestimmt haben, und hoffe, dass dieses Interview keine vollständige Verschwendung eurer Zeit war. :D

Wünsche euch noch einen tollen restlichen Tag! :schnitzelparrot:

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.