FANDOM


Was macht denn eigentlich AdOps - Blog-Header


Endlich! Ich hab es nach langer Zeit doch wieder geschafft, einen Kollegen aus einer anderen Abteilung davon zu überzeugen, seine Tätigkeit für euch in unserer Reihe Was macht denn eigentlich ... in Worte zu gießen, in der wir verschiedene und auch weniger offensichtliche Arbeitsbereiche auf FANDOM vorstellen. Dieses Mal ist Adrian an der Reihe und gibt euch einen Einblick in die Welt der Online-Werbung, genauer gesagt in die Welt des Ad-Ops-Teams. Wofür der Begriff Ad-Ops überhaupt steht und was man dort so macht, verrät er euch allerdings am besten selbst:




Adrian zeigt auf Dinge

Das rechts bin ich, während eines Workshops mit verschiedenen anderen Kollegen in Köln, Anfang des Jahres. Ich zeige gerne auf Dinge.

Hi, ich bin Adrian, der Regional Director of Ad Ops für die Region Europa und arbeite im FANDOM-Büro in London. Ich bin allerdings kein waschechter Brite, sondern komme ursprünglich aus München – Servus! Vor etwa 8 Jahren habe ich angefangen im FANDOM-Hauptquartier in San Francisco zu arbeiten. Dann bin ich aber ins Vereinigte Königreich umgezogen, um dort ein neues Büro und ein Ad-Operations-Team für den europäischen Markt aufzubauen. „Ein Ad-Operations-Team? Was ist Ad Operations?“, fragt ihr? Lest einfach weiter ...

Ihr habt euch bestimmt schon einmal gefragt „wie verdient FANDOM eigentlich Geld?“, „was ist das bitteschön für eine bescheuerte Werbung?!“, oder „wow, was für eine äußerst ansprechende und relevante Werbeanzeige!“ Dann seid ihr wahrscheinlich über die Arbeit des Ad-Operations-Teams gestolpert („ad“ ist die Kurzform vom „advertisement“, dem englischen Begriff für „Werbung“). Ad Ops (wie „Eingeweihte“ es nennen) ist ein spezielles Berufsfeld in der digitalen Medienbranche. Es beinhaltet die Arbeitsabläufe und Systeme, die wir nutzen, um den Verkauf sowie die Auslieferung von Werbung zu betreiben, die richtigen Zielgruppen zu erreichen und Zahlen zu erfassen, wie gut oder schlecht einzelne Anzeigen funktionieren. Jede große Website, die zumindest einen Teil des Umsatzes über Werbung erwirtschaftet, hat in der Regel ein Ad-Ops-Team.

Oh, ihr lest noch? Gut, denn es ist tatsächlich interessanter, als es zunächst klingt. Wir sind nämlich nicht die geldgierigen Typen, für die ihr uns möglicherweise haltet. Denn (auch wenn ihr es uns vielleicht nicht glauben wollt) in der Regel ist das Ad-Ops-Team auf eurer Seite. Wir versuchen eine Balance herzustellen zwischen dem Einkommen für unsere Firma, den Anforderungen unserer Werbe-Partner, aber auch euren Ansprüchen, unseren Benutzern, die FANDOM zu so einer tollen Community machen. Auch wir haben keine Lust auf nervige Werbung, oder zu viele, kleinteilige, irrelevante Formate, die dazu führen, dass Besucher unsere Seite im Handumdrehen wieder verlassen. Das ist das Gegenteil von dem, was wir erreichen wollen. Wir kennen schließlich eure Situation. Ich selbst war lange Zeit im WoWWiki aktiv, als ich noch einen Menschen-Magier gespielt habe (Für die Allianz! Kommt damit klar!). Das lässt uns die Benutzer-Sicht besser einschätzen und abwägen, welche Art von Werbeanzeigen wir zulassen wollen und welche nicht. Wir mögen zum Beispiel keine Formate, die den Inhalt verdecken, oder automatisch Ton abspielen. Letztendlich sind wir als Plattform für Werber und ihre Anzeigen nur dank euch interessant. In den letzten ein, zwei Jahren habt ihr mit Sicherheit an anderer Stelle bereits von unseren Bemühungen erfahren, die Werbung auf FANDOM zu verbessern, wodurch die Menge an Werbeanzeigen pro Seite stark verringert und gleichzeitig die Qualität stark erhöht wurde. Ein Projekt, an dem viele unterschiedliche Teams beteiligt waren, und eben auch das Ad-Ops-Team; doch ich schweife ab ...


Adrian Desk

Mein Schreibtisch. Richtig gesehen, das ist ein Razer-Sticker, der das „andere Logo“ meines Laptops verdeckt.


Eine typische Arbeitswoche beginnt für mich damit, die diversen Werbe-Kampagnen zu überprüfen, die aktuell in mehreren europäischen Ländern gleichzeitig laufen. Hierfür fasse ich verschiedene Daten in einem Bericht zusammen, der dann an Werbe-Partner und Agenturen geschickt wird. So stellen wir sicher, dass wir die versprochenen Ziele einhalten (die „Ad Impressions“) und die Anzeigen gute Ergebnisse abliefern. Dazu zählt nicht nur die Anzahl von Klicks auf eine Werbung, sondern zum Beispiel auch wie oft ein Video angeschaut wurde, wie oft ein Video zu Ende geschaut wurde, wie oft eine Werbung angezeigt wurde, ob und wie oft jemand mit einer Anzeige interagiert hat sowie viele weitere Indikatoren.

Aber das ist noch lange nicht alles, was ich tue. Neue Projekte kommen ständig dazu, für die die einzelnen Vorgaben für die Kampagne in unsere unterschiedlichen Systeme eingegeben werden müssen, unter anderem in eine „Ad Serving“-Software, die hauptsächlich dafür verantwortlich ist, dass die Werbung wie gewünscht in eurem Browser und auf der entsprechenden Seite angezeigt wird. Bevor es allerdings so weit ist, arbeiten wir oft schon bei der Erstellung der einzelnen Anzeigen mit unseren Partnern zusammen. Einige unserer angebotenen Formate sind einzigartig und nur auf FANDOM zu finden. Andere wiederum sind eher gewöhnlich und funktionieren auf verschiedensten Websites. Wir sammeln dann das gesamte Material und pflegen es in unsere Struktur ein. Manchmal sind das nur einfache Bilder, meistens handelt es sich um Code-Schnipsel (sogenannte „Ad Tags“) die die eigentliche Werbeanzeige von einem anderen Server abruft, wo sie gehostet wird. Das erlaubt es uns, interessante und herausragende Werbeformate einzubetten. Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, funktioniert in der Welt der digitalen Medien nicht immer alles gleich auf Anhieb. Werbung bildet da keine Ausnahme und verhält sich bei Tests möglicherweise anders als anfangs geplant. Dann geht unser Team auf Fehlersuche und arbeitet daran, damit die Anzeige unseren Werbe-Richtlinien entspricht, und wir sie veröffentlichen können.

Adrian Board

Mein Transportmittel ins Büro (sofern das Wetter es erlaubt).

Sobald Nutzer eine störende oder fehlerhafte Werbe-Anzeige an den Community-Support melden, dann landet diese Meldung bei uns und wir kümmern uns darum, das Problem so schnell wie möglich zu beheben. Blöderweise kann es immer wieder mal passieren, dass eine besonders fiese Werbung sich in unser System mogelt, wie diese nervigen Weiterleitungen in der mobilen Ansicht (ein Problem, mit dem jede größere Website zu kämpfen hat, nicht nur FANDOM). Sobald wir das mitbekommen, arbeiten wir eifrig daran, die nervende Anzeige zu entfernen, oder sofern nötig, auch den Werbe-Partner komplett zu blockieren.

Am Ende jeder Werbe-Kampagne arbeiten wir mit unserer Buchhaltung zusammen, sodass jedem Werbe-Kunden der korrekte Betrag in Rechnung gestellt wird. All das fasst der Begriff „Operations“ in unserem Team-Namen zusammen. Jede einzelne Kampagne kann sich zu jedem Zeitpunkt in einer dieser Phasen befinden und jedes Ad-Ops-Teammitglied betreut 10-20 unterschiedliche Kampagnen gleichzeitig. Wir müssen also immer viele Dinge zur selben Zeit im Blick haben, wodurch uns nie langweilig wird.

„Was für eine Art Mensch macht so was denn gerne?!?“ Außer mir? Ich würde sagen, wenn ihr gerne Probleme löst, euch für digitale Medien-Technologien interessiert (ein äußerst faszinierendes und ständig wandelndes Themenfeld), den Umgang mit Zahlen und Daten liebt (dazu gehört auch ein klein wenig Mathematik) und ein bisschen detailversessen seid, dann könnte Ad Ops auch was für euch sein. Es ist ein spannendes Umfeld, um eine Menge über Online-Medien im Allgemeinen zu lernen, aber auch wie darüber, wie das alles „unter der Haube“ funktioniert.

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, darüber zu lesen, was ich so tue und mich ein klein wenig besser kennenzulernen. Und wenn ihr das nächste Mal eine kaputte Werbung seht: Ich war's nicht!

Und du wurdest soeben „gecookied!“




An dieser Stelle herzlichen Dank an Adrian, dass er sich die Zeit genommen hat, aufzuschreiben, was er eigentlich den ganzen Tag so treibt, wenn ich ihm nicht gerade persönlich mit einer kaputten Werbung auf den Keks gehe. Wenn ihr weitere Fragen zu dem Thema habt, schreibt sie gerne in die Kommentare und ich werde mein bestes geben, eine Antwort darauf zu finden.



Elbosso-i18n

Bosso

Der Bosso ist seit 2011 Teil des Community-Development-Teams bei FANDOM Deutschland. Er kümmert sich um inhaltliche und technische Belange aller Communitys, mit einem Fokus auf Gaming und Lifestyle Wikis, bedient die Social-Media-Kanäle und ist „Spezialist für allerlei Dinge“. Der Bosso mag Rollen- und Strategiespiele, gute Geschichten, Musik mit Stil, Bier, Whiskey und Tabakspfeifen. Bereits länger spielt er mit dem Gedanken, sich mal wieder einen reinen Backenbart zu rasieren.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.